Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

Gold | Silber

GoldGourmetFeinstes essbares Gold und Silber in Flocken oder feinsten Blätter für Ihre einzigartigen gastronomischen Kreationen. Die Produkte stammen aus Deutschland aus einem Betrieb, der seit über 145 Jahren diesen kulinarischen Schatz in geprüfter Lebensmittelqualität produziert. 1867 hat Johann Gottlieb Eytzinger seine Passion zum Blattgold entdeckt und heute ist die Firma J. G. Eytzinger GmbH die älteste und zugleich modernste Blattgoldschlägerei Deutschlands und vertreibt unter der Marke «GoldGourmet» seine edlen Produkte.

Goldschlagen ist auch heute noch sehr handwerklich geprägt. Je nach gewünschter Goldfarbe werden Gold, Silber und Kupfer legiert. Bei einer Temperatur von 1200°C wird das Gold in einen Barren gegossen und dann dünn gewalzt. Danach wird das Gold mit Hämmern geschlagen bis es hauchdünn ist. Die Stärke am Ende beträgt bloss 0.000125 mm (!), was etwa 350 Mal dünner als ein menschliches Haar ist. Die Leuchtkraft bleibt dabei erhalten und das Blattgold schimmert so intensiv goldig wie ein ganzer Goldbarren. Die fertigen Blätter werden mit Seidenpapier unterlegt in einem Couvert verpackt.

Blattgold wird hauptsächlich für die Veredelung von Oberflächen verwendet wie z.B. bei Kirchenturmuhren, Bilderrahmen, Moscheen, Tempeln. Doch immer mehr wird Blattgold und -silber auch im Lebensmittelbereich verwendet und die Firma Eytzinger war die erste Blattgoldschlägerei, welche Ihre Produkte für den Lebensmittelgebrauch anmelden liess.

Fragen & Antworten

Kann man Blattgold und -silber essen?
Ja, die Produkte sind zum Verzehr geeignet. «GoldGourmet»-Produkte werden nach strengsten hygienischen Qualitätsrichtlinien produziert und sind frei von Zusätzen.

Schmilzt Blattgold und -silber beim Kochen?
Nein, da die Schmelzpunkte enorm hoch liegen - bei Gold bei 1064°C.

Wie viel darf man davon essen?
Das Blattgold und -silber sind als Lebensmittel zugelassen und dürfen per Gesetz unbeschränkt genossen werden. Da es sich um kein Grundnahrungsmittel handelt, beschränkt sich der der Verzehr auf vernünftige Mengen, welche zum Setzen von Akzenten bei den Lebensmitteln benötigt werden.

Nach was schmeckt Blattgold und -silber?
Die Produkte sind absolut geschmacksneutral.

Ich bin Allergiker...
Sollten Sie an einer Gold- resp. Silberallergie leiden, dann sollten Sie auf den Verzehr dieser Produkte verzichten.

Warum haben die Produkte ein Ablaufdatum?
Eigentlich haben diese kein Ablaufdatum und schmecken auch noch nach 100 Jahren absolut gleich wie am ersten Tag. Das hat rein bürokratische Gründe, da Firmen die Rückverfolgbarkeit der sich um Umlauf befindlichen Produkte nachweisen können müssen. Mit einem unbeschränkten Ablaufdatum würde ein riesiges Archiv anfallen, da diese Akten erst 12 Jahre nach dem "Verderb" der Produkte vernichtet werden dürfen.

Kundendienst